Technologien

Als eines der marktführenden Unternehmen der Wäge- und Inspektionsbranche entwickelt Wipotec innovativste Technologien, die Maschinenlösungen von WIPOTEC-OCS zu einer hochkompetitiven Markstellung verhelfen.

EDK-Wägezelle liefert schnellste und hochpräzise Messergebnisse

Der entscheidende Vorteil einer Wägezelle mit elektrodynamischer Kraftkompensation (EDK) von Wipotec liegt in ihrer extrem kurzen Einschwingzeit. Im Vergleich zum Wägeprinzip mit Dehnungsmessstreifen liefert sie deutlich schneller sehr präzise Gewichtswerte und ist zudem einfach, platz- und kostensparend in bereits vorhandene Systeme zu integrieren. WIPOTEC-OCS-Kontrollwaagen mit EDK-Wägezellen sorgen für den Wimpern­schlag Vorsprung. Ihr Messspektrum reicht je nach Baureihe von 1 Mikrogramm bis 120 Kilogramm.

EDK-Wägezellen ermöglichen blitzschnelle Wägeresultate

Funktionsweise EDK

Dieses Verwiegen ist vom Grundprinzip mit einer einfachen Balkenwaage vergleichbar. Am Ende eines der beiden Hebelarme wirkt die zu ermittelnde Last. Diese bewirkt, dass sich die auf der entgegengesetzten Seite befestigte Spule aus dem Magnetfeld herausbewegen will.

Ein optisches Positionserkennungssystem nimmt jede minimale Auslenkung wahr und meldet diese an einen hochpräzisen Positionsregler, der den Spulenstrom so nachregelt, dass der Wägebalken im Gleichgewicht bleibt. Dieser wird über einen Messwiderstand gemessen und in einem Mikroprozessorsystem zur direkten Ausgabe als digitaler Gewichtswert weiterverarbeitet.

Unser Wägeprinzip in bewegten Bildern

AVC (Active Vibration Compensation): Genauste Messergebnisse in schwierigen Umfeldern

EDK-Wägezellen von Wipotec können bei Bedarf mit AVC-Techno­logie ausgestattet werden.

AVC (Active Vibration Compensation) filtert betriebsbedingt vorhandene Störgrößen aus den Messergebnissen heraus und ermöglicht den Einsatz der Wägetechnik auch an Örtlichkeiten, die nicht frei von externen Erschütterungs­quellen (z.B. Staplerverkehr) sind.

AVC kompensiert Störgrößen durch externe Erschütterungen

Kennzeichnung von selbsttätigen Waagen gemäß europäischer Messgeräte-Richtlinie

WIPOTEC-OCS ist nach ISO 9001 zertifiziert und auch berechtigt, die Konform­itätsbewertung nach Modul D der „Measuring Instruments Directive“ (MID) gemäß Richtlinie 2014/32/EU selbst durchzu­führen (ehemals Hersteller-Ersteichung).

Die MID regelt verbind­lich und einheitlich für alle Mitgliedsstaaten der EU, der EFTA sowie für die Türkei die wesentlichen Anforderungen an Mess­geräte und deren Inbetriebnahme.

Kompaktservoantriebe von Wipotec ermöglichen erhebliche Kundenvorteile in den Inspektionslösungen von WIPOTEC-OCS

Die IMOT Servoantriebe-Baureihe von Wipotec umfasst ein in-house produziertes und entwickeltes Portfolio an hochperformanten Servoantrieben. Höchste Qualitätsansprüche können über eine fast vollständige Abdeckung der Wertschöpfungskette von Software und Hardware R&D, über die eigene Elektronikproduktion bis hin zur Komplettfertigung garantiert werden. Alle IMOT Antriebe laufen auf einer eigenen Firmware Plattform und erreichen somit eine hohe Effizienz und Zuverlässigkeit und integrieren in einer intelligenten und kompakten Bauweise Motor, Endstufe, Regelung und den CAN Feldbus. Letzterer bedient sich der CANopen Kommunikationsprofile DS-301 und DSP-402, die eine hohe Interoperabilität aufweisen und dem internationalen Standard IEC 61800-7 entsprechen.

Die Standardkontrollwaage verfügt über drei Antriebe, je einen für Einlauf-, Wäge- und Auslaufband. Die IMOT Serie bringt die zu wägende Packung auf die richtige Geschwindigkeit und transportiert sie für den Wägeprozess über eine durch die EDK-Technologie hochpräzise Wägezelle.

Laufruhe und perfektes Product Handling bei Durchsätzen bis zu 600 Stk./min sind nur unter Verwendung von drehzahlstabilen IMOT Servoantrieben möglich, deren Grundlage vor allem ein spezielles hochselektives Feinwuchtungs-Verfahren und die feldorientierte Regelung sind.

Darüber hinaus ist IMOT überlastgeschützt und verpolungssicher bis 60 Volt und somit schadunanfällig im Falle einer Fehlbedienung oder eines Anschlussfehlers.

Neben dem klassischen Bandantrieb profitieren nachgelagerte motorische Auswerfer von der integralen Drehzahlgenauigkeit der Antriebe. Der oben beschriebene regelungstechnische Tiefgang ist die Voraussetzung für weitere Applikationsfelder der IMOT Kompaktservoantriebe wie anspruchsvolle Positionieraufgaben. Dazu gehören z.B. Takt- und Klappbandantriebe oder Antriebe für Linearachsen.

Produktfinder

In 3 Schritten zu Ihrer Lösung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Akzeptieren